Symptome einer Mandelentzündung



Treten plötzlich hohes Fieber und Schluckbeschwerden verbunden mit einem schlechten Allgemeinbefinden auf, so sind dies meist die ersten Symptome einer bakteriellen Mandelentzündung. In solch einem Fall sind die Mandeln entzündet und geschwollen. Gleichzeitig haben die Mandeln eine extrem rote Färbung und sind mit einem weiß bis gelblichen, streifenartigen und punktförmigen Belag versehen.

Die im Kiefernwinkel sitzenden Lymphknoten sind ebenfalls schmerzhaft geschwollen und die Sprechweise wirkt etwas verwaschen. Diese geschwollenen Halslymphknoten
Mandelentzündung Symptome
lassen sich ertasten und sind bei Berührung extrem schmerzempfindlich. Die Schmerzen können bis zu den Ohren ausstrahlen. Öffnet man den Mund so verstärken sich diese Schmerzen um ein weiteres. Auch ein verstärkter Speichelfluss und unangenehme Kopfschmerzen sind Begleiterscheinungen einer Tonsillitis. Ein weiteres für die bakterielle Mandelentzündung typisches Begleitsymptom ist ein recht unangenehmer Mundgeruch.

Bei einer chronischen Mandelentzündung treten die Symptome nicht so ausgeprägt und akut auf. In seltenen Fällen bestehen leichte Beschwerden beim Schlucken verbunden mit einem unangenehmen Geschmack im Mund. Bei einer chronischen Mandelentzündung können die Lymphknoten am Hals ständig geschwollen sein, diese verursachen jedoch keine Schmerzen. Eine chronische Mandelentzündung kann jedoch für andere im Körper existierenden Entzündungen verantwortlich sein. Dazu gehören unter anderem Schmerzen der Gelenke, Herzrhythmusstörungen oder Schmerzen an den Nieren, auch bei Hautproblemen kann die Ursache bei der chronischen Mandelentzündung zu finden sein.

Bewerte diesen Artikel:
4.18001 von 5 Sternen durch 50 Stimmen.







Copyright © 2014 mandelentzuendung.org