Behandlung einer Mandelentzündung



Um die richtige Therapie zu erhalten, muss vom Arzt untersucht werden, um welche Form der Mandelentzündung es sich handelt. Sind die typischen Symptome einer
Mandelentzündung Behandlung
Mandelentzündung vorhanden, und hat der behandelnde Arzt nach ausreichenden Untersuchungen die Diagnose gestellt, so wird in erster Linie mit Antibiotikum behandelt. Die so genannten Breitbandantibiotikas sind bei der bakteriellen Form einer Mandelentzündung einzusetzen. Nur so kann verhindert werden, dass es nicht zu einer bakteriellen Super- Infektion kommt. Hierbei ist zu beachten, dass die verordneten Medikamente unbedingt nach Vorschrift eingenommen werden. Sind an den Mandeln bereits eitrigen Abszessen vorhanden, so sollten um Folgeerkrankungen zu vermeiden die Mandeln operativ entfernt werden.

Eine noch nicht akut gewordene Mandelentzündung kann im Anfangsstadium, die ersten zwei Tage, auch selbst behandelt werden. Hier lindern speziell entzündungshemmende und abschwellende Medikamente die Symptome. Gleichzeitig sollte man unbedingt sehr viel trinken. Fieber wird durch fiebersenkende Medikamente, zum Beispiel Paracetamol, gelindert. Liegen jedoch andere Krankheiten, Herzschwäche, vor so ist ein Arztbesuch unumgänglich. Auch wenn die Beschwerden innerhalb von 2 Tagen nicht abklingen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Auch wenn Kinder an einer Mandelentzündung erkrankt, sollte ein Arzt ohne Verzögerung aufgesucht werden.

Wichtig: Eine Diagnose und die dementsprechende Behandlung sind einem Arzt vorbehalten. Die hier aufgeführten Informationen ersetzen in keinem Fall einen Arztbesuch, sie können lediglich ergänzende Hinweise enthalten.

Bewerte diesen Artikel:
3.70372 von 5 Sternen durch 27 Stimmen.







Copyright © 2014 mandelentzuendung.org